Und ein tolles Urlaubsoutfit: Schwingendes Sommerkleid von Studio Untold

Im Urlaub habe ich immer Zeit ein wenig runterzukommen und mir in Ruhe Gedanken über mein Leben zu machen. Denn in einem stressigen Alltag hat mich der Tag viel zu oft im Griff. Und eigentlich sollte ich den Tag im Griff haben! Ich weiß, aber noch bin ich an diesem Punkt nicht angekommen.

Seit ich jedoch bewusst gemerkt habe, wie gut es mir tut, mich selbst zu lieben und ein gutes Verhältnis zu mir und meinem Körper aufzubauen, wurde mir auch klar, dass es in meinem Fall noch offene Baustellen gibt.
Das betrifft viele kleine Elemente und Makel, die aber summiert ein großes Ganzes ergeben. Man könnte sagen, dass ich derzeit nicht nur meinen Kleiderschrank umbaue, sondern mein ganzes Leben ;) Und die Arbeit an mir selbst macht mir viel Spaß, denn der Effekt ist sofort spürbar: ein zufriedeneres und glücklicheres Ich. Von Tag zu Tag.

Einige Lektionen habe ich auf diesem Weg allerdings schon gelernt. Und diese kleinen Schritte teile ich mit Euch. Denn ich glaube, dass auch viele von Euch da draußen ein glücklicheres Leben leben wollen. Let’s go!

Lass die Vergangenheit nicht Dein Jetzt kontrollieren!

So bitter es klingen mag, aber alles Leid, dass Dir bisher widerfahren ist, kann nicht rückgängig gemacht werden. Und nur Du allein kannst bestimmen, wie Deine Zukunft aussehen wird. Du kannst das Leid immer wieder aufleben und Deine Wunden nie heilen lassen. Oder Du entscheidest Dich für eine Zukunft, in der Du nicht zulässt, dass Vergangenes jeden Deiner neuen Tage vergiftet. Denn Du entscheidest Dich für eine neue Liebe, neue Freunde, einen neuen Job – eine neue Zukunft!
Gleiches gilt auch für den Typen „früher war alles besser“, „früher war ich rank und schlank“ und heute ist alles doof.
Das ist doch Paradox! Lass das Gestern weiterhin eine schöne Erinnerung sein, aber vermies Dir doch nicht Dein Leben – egal wie alt Du heute bist oder wie viele Kilos mehr Du drauf hast.

Lass neue, schöne und gute Momente zu und verschwende keine Gedanken mehr an das, was gestern, vor einer Woche oder vor Jahren geschehen ist. Je mehr freien Kopf Du für das Gute und Schöne hast, desto intensiver kannst Du Dein Hier und Jetzt genießen!

Angst ist (m)eine Entscheidung

Auftritte, unangenehme Gespräche, Klausuren – alles Momente, in denen ich seit Jahren nicht mehr Herr über mich selbst gewesen bin. Vor Aufregung habe ich begonnen am ganzen Körper zu zittern, musste mich stark konzentrieren um nicht zu weinen und war körperlich komplett angespannt. Solche Situationen waren so nervenaufreibend für mich, dass ich mich danach am liebsten schlafen gelegt habe, denn ich war vollkommen fix und fertig.

Ja, ich bin ein Angsthase. Und Herr der Lage bin ich bis heute nicht geworden, zumindest nicht zu 100%. Ich denke ich befinde mich derzeit bei so 65-70%. Bei diesem Thema umzudenken hat mir eine Aussage geholfen, die ich irgendwo mal aufgeschnappt habe: Angst ist (m)eine persönliche Entscheidung. Denn es gibt keine reale Angst. Es ist stets eine Situation, die Sorgen und Angszustände in uns hervorruft. Es liegt an uns, diese Situation und ihre Konsequenzen zu ändern oder sie zu akzeptieren.

Diesbezüglich habe ich noch etwas Schlaues gelesen und versuche es in mein Leben einzubauen: sobald ich die Chance habe, etwas Neues zu machen, dann mache ich es. Auch – oder erst recht – dann, wenn es mir ein wenig ‚Angst‘ bereitet. So habe ich es zum Beispiel in’s TV geschafft. Und es bereitet mir jedes Mal große Freude im Fernsehen aufzutreten und noch mehr neue Menschen mit meiner Message zu erreichen.

Lebe Dein Leben – nicht das der anderen

Deine beste Freundin benötigt ständig Unterstützung und Du bist immer für Sie da. Selbst Dein Date, von welchem sie wusste und welches Dir wichtig ist, lässt Du ausfallen, denn Deine Freundin braucht Dich ganz dringend…
Deine Familie hat stets ganz viele tolle, neue Diät-Tipps für Dich. Oder Tipps wie Du Dein Leben endlich besser auf die Reihe bekommen könntest. Natürlich nimmst Du alle Tipps dankend an, versuchst es allen recht zu machen und erzählst beim nächsten Treffen, wie es gelaufen ist…
Und dann ist da noch die Bloggerin, die immer so tolle Haare, Nägel und Wimpern hat. Eigentlich gibt Deine finanzielle Situation es nicht her, dass Du jeden Monat Dir das volle Programm bei der Kosmetikerin gönnst – aber hey, Du willst genauso toll sein wie sie…

STOP! 

Ist das genau das, was DU brauchst? Macht Dich das glücklich?
Oder lässt Du da gerade jemanden Dein Leben beeinflussen?

Für seine Freunde da zu sein, ist wirklich lobenswert! Ein wahrer Freund ist immer für Dich da und freut sich mit Dir. Er setzt sich dafür ein, dass Du schöne Momente erleben kannst. Und ist unterstützend. Gibt es Not-Situationen, helfen wahre Freunde gern. Und das sollte immer stets im Wechsel stattfinden. Bei ‚Freunden‘ allerdings, die Dich nur ausnutzen, Dir nichts gönnen und nie für Dich da sind, solltest Du vorsichtig sein und Dich von ihnen am besten distanzieren. Sie profitieren von Dir und zerstören Dein Leben.

Gute Ratschläge sind zwar gut gemeint, wenn man danach allerdings nicht gefragt hat, sollte es sie nicht geben. Auch nicht von der Familie. Du kennst Dich und Deine Situation am besten und wenn Du Rat benötigst, holst Du ihn Dir selber – von dem jenigen, den Du dafür am meisten geeignet empfindest. Nicht andersrum.

Influencer, Vlogger und Blogger – sie alle zeigen uns eine Welt, wie wir sie uns erträumen. Sonnig, ohne Regen, mit Strand, klarem Wasser, vielen Cocktails. Oder in teuren Roben, mit den angesagtesten It-Taschen und jede Menge Luxus. Alles ist immer toll.

Auch ich habe mich davon blenden lassen. Ich habe bis vor Kurzem wirklich geglaubt, dass das Leben einiger genauso fantastisch ist, wie sie es darstellen. Dass viele Bilder einfach bis ins unfassbare bearbeitet sind und die Menschen hinter der Fassade rein gar nichts von Freundlichkeit verstehen, wollte ich nicht wahrhaben.
Mein größter Traum war eine mega teure Luxustasche. Bis ich verstanden habe, dass mein jetziges Leben das nicht hergibt. Vielleicht irgendwann in der Zukunft. Aber nicht heute. Und das ist auch ok so! Denn andere Marken, haben auch schöne und qualitative Taschen. Es kann doch nicht sein, dass ich mich in einen finanziellen Ruin stürze, nur um eine Tasche zu besitzen.

Und da musste ich wieder einmal an mein Blog-Motto seit Tag 1 denken – von Louise Brooks:

A well dressed woman, even though her purse is painfully empty, can conquer the world.

Teil 2 meiner Learnings folgt, sobald ich wieder drei Erkenntnisse kristallisieren kann, die ich mich auf meinem Weg zu mehr Lebensfreunde wirklich weitergebracht haben!

Was ich trage:

Kleid* • Studio Untold, 69,99€
Radlerhose • Kik, 5,99€
gesamt: 75,98€

Tasche • Steve Madden via TK Maxx, 30€
Kette* • Studio Untold, 14,99€
Sneaker • Aldi, ca. 7€

Lippenstift • Kat von D Everlasting Liquid Lipstick in A-Go-Go

Fotos • mein Ehemann ♡

Auch interessant

9 comments

Antworten

Sehr schön geschrieben meine liebe :)
Und so wahr … Es regt schon arg zum nachdenken und umdenken an…

Eine Frage hab ich aber noch – woher sind deine tollen Ohrringe? ;)

LG

Antworten

Vielen Dank Patricia :)
Die Ohrringe sind von Pandora, ganz schlichte und recht „günstig“ – sind aber einfach perfekt für meinen Alltag! Eine meiner besten Kaufentschiedung bisher in 2017 :D

Ganz liebe Grüße und vielen Dank für die Info zur Strandbar!

Antworten

Danke wieder einmal für diese tollen Worte ❤️

Antworten

Sehr gern, liebe Nina <3

Antworten

Danke für diesen tollen Blogbeitrag, in dem ich mich in ein paar Punkten sogar wieder erkannt habe. Ich bin immer für meine Freunde da, lasse Sport oder ähnliches sausen „weil z.B. sie dringend weg muss und niemanden für die Kinder hat“ und als ich dann ankam heißt es total lieb „danke dir, das du gekommen bist, ohne dich könnte ich jetzt nicht zum Sport“ Bähm!!! Hab sehr sehr lange gebraucht, den Unterschied zwischen Ausnutzen und Freundschaft zu erkennen. Heute sage ich oft „nein“ und bekomme zu hören „früher warst du anders“. Tja, die Zeiten ändern sich…Nun aber zu deinem wunderschönem Outfit. Ela, du bist so hübsch und ich freue mich immer auf deine Outfitspost. Das Kleid steht dir wunderbar und mit deinem Strahlen wetterst du mit den Sonnenstrahlen. I like it. <3 <3 <3

Antworten

Es ist wichtig, dass wir nach wie vor auch unser Leben weiterleben können. Ich sehe das total oft, dass vermeintliche Freunde, andere Menschen einfach schamlos ausnutzen. Und die eigentlichen Opfer fühlen sich noch schlecht dabei, etwas gegen die Situation zu tun, da es der anderen Person, dem „Täter“ ja so schlecht geht.
Ne, ein wenig gesunden Egoismus sollte einfach jeder von uns in sich tragen! <3

Antworten

Toller Post, liebe Ela! Wirklich wahre Worte und Du siehst fantastisch aus.

Antworten

Danke liebe Mary :) :*

Antworten

The pattern of your dress is insane!

XOXO

Cami

http://www.paillettesandchampagne.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.