In meinem Alltag bin ich wirklich viel unterwegs. Ich stehe sehr früh auf und habe eine straff geregelte Arbeitswoche, denn ohne Regeln würde ich wahrscheinlich sehr schnell überfordert sein.
Ein Leben ohne Auto? Kann ich mir heute tatsächlich nicht vorstellen. Bei uns im Ruhrpott liegt zwar eine Stadt neben der anderen, aber mit Bus und Bahn ist man den halben Tag unterwegs. Natürlich könnte ich auf öffentliche Verkehrsmittel switchen, aber dann würde ich nicht einmal die Hälfte meines normalen Workloads schaffen. Über Prorisierungen versuche ich sicherzustellen, dass ich wenigstens ein klein bisschen spontan sein kann.
Und wenn man das so einige Wochen macht, dann kann man schon mal erschöpft und urlaubsreif sein – Runterfahren ist dann angesagt!

Ich bin da so ein typisches „Winterkind“. Damit meine ich, dass ich auf jeden Fall nicht in die Sonne flüchte. Obwohl viele mir das wohl nicht zutrauen würden, aber mein Lieblingsurlaubsort ist definitiv der, der in den Bergen liegt. Dewegen genieße ich jede Fahrt nach Polen in die Berge. Dort kann ich die Seele baumeln lassen (und auch ordentlich shopppen ;P).
Selbst meine Flitterwochen würde ich lieber irgendwo in der Pampa verbringen als in der Karibik… Eine schöne, gemütliche Holzhütte an einem See, umgeben von Wald und Bergen – jap, da bin ich dabei. Am liebsten wäre mir noch ein kälterer Monat und ein kleiner Kamin… und ganz viel Apfeltee und leckeres Essen :D

Und wenn ich da schon wäre, dann wäre mein heutiges Outfit auf jeden Fall eines, dass ich mit in den Koffer legen würde. Denn es muss möglichst bequem sein, aber immer noch etwas modisch, schließlich will ich mir den Spaß an meinem Stil auch im Urlaub bewahren. Mit dem Make-Up übertreibe ich tatsächlich nicht sonderlich. Nur ein bisschen was auf den Augen, damit ich mich nicht nackig fühle. An Schmuck kommt nur das, was ich benötige, um mich ebenfalls nicht nackig zu fühlen: einen Bernsteinring, den mir vor Jahren eine wirklich wunderbare ältere Dame aus meiner Gemeinde schenkte.

Und weil ich gerne aushole, muss ich Dir ein wenig von ihr erzählen:
Tara, so hieß die liebevolle Dame, hatte, trotz oder gerade wegen ihrer Lebenserfahrung, einen erfrischend-rebellischen Geist! Weil ich in der Kirche schon als kleines Mädchen gesungen habe, ist sie auf mich aufmerksam geworden und so entwickelte sich über die Zeit eine besondere Freundschaft. Sie liebte das Malen und Kunst im Allgemeinen. Sie wertschätzte jeden Menschen und machte keine Unterschiede zwischen vermeintlichen Leadern oder dem gemeinen Volk. Sie hatte ihre eigene Meinung und wenn ich mich recht erinnere, hatte sie immer Recht. Als relativ junges Mädchen faszinierte mich eher an ihr, dass sie ihre Liebe zum Bernstein bis zu ihrem Tode gepflegt hatte. Ihre komplette Garderobe war in Bernsteinfarben gehalten, selbst ihre Schuhe, Taschen, Haare und Augenbrauen… Heute erinnere ich mich an das, was ich früher nicht so richtig verstanden habe, und ich weiß, dass ich wenigstens ein bisschen so sein möchte wie Tara! Vielleicht nicht im Hinblick auf den Bernstein, aber auf ihre lebensbejahende uns selbstsichere Art. Ich möchte irgendwann soviel Erfahrungen und viel an Glauben ‚gesammelt‘ haben, dass ich die Angst vor der Meinung anderer verliere. Dass ich den Mut habe Dinge anzupacken, ohne z.B. Angst vor materiellen Verlusten. Im Vergleich zu früher habe ich schon viel gewinnen und lernen können, aber ich weiß, da ist noch viel Platz für viel mehr!

Ich liebe solche Erinnerungen, deshalb verzeiht, dass ich so einen Bruch in das ganze Outfit geschoben habe ^^ es musste einfach sein! Ja, auf jeden Fall muss es gemütlich sein mit möglichst wenig Chi-Chi.
Der Pullover in Übergröße ist super gemütlich, hat lange Ärmel und eignet sich perfekt für Draußen und Zuhause. Darunter trage ich ein Longtop, damit sich die Form meines BHs nicht zu stark abzeichnet. Das mag ich nämlich nicht so gern. Meine Chucks sind so Lederdinger mit einer besonderen Fütterung und einer sehr dicken Sohle, die sich für Outdoor sehr gut eignet. Und nun komme ich zum Herzstuck, dass nicht hübsch, aber funktional sein muss: die Jacke! Sie muss super verlässlich und warm halten – es könnte ja unter Umständen kalt und windig sein. Wo könnte man so ein tolles Stück besser finden, als in einem Online Shop für skandinavische Mode?

coat · bon’a parte  x  jegging & pullover · h&m  x  converse chucks · old
bonaparte-kleidung-in-großen-größen-rock- bonaparte-kleidung-in-großen-größen-winterjacke-2 bonaparte-kleidung-in-großen-größen-winterjacke-4

Auch interessant

5 comments

Antworten

So ein toller Post. Es ist etwas besonderes wenn man die Erfahrung der Älteren so wertschätzen kann und wenn es sogar gelingt sich daran zu orientieren. Ich habe ähnliche Wünsche wie du. Wäre gerne selbstsicherer und unabhängiger von der Meinung anderer. Ich frage mich macht es wirklich nur die Lebenserfahrung oder bringt man es einfach mit?
Dein Lobgesang auf die Kälte kann ich allerdings nicht teilen. Ich bin ein Wintermuffel und das fängt bei mir schon im Herbst an ;-) Dafür teile ich deine Vorliebe für einfache, gemütliche Outfits ohne viel Klim Bim.

Antworten

Mit dem Urlaubsort stimme ich Dir voll und ganz zu.
Tolles Outfit und toller Post!

Antworten

Tolles Posting, und ich kann dir nur zu stimmen, was die Urlaubsorte angeht. Meine Familie kommt gebürtig aus den Highlands, meine Gene sind schottisch, die mögen kein superheisses Urlaubsland :)

Ich finde es schön, dass du dich an Tara erinnerst, Und ich kann dir jetzt schon sagen, je älter man wird hat man eine (unbewusste) Wahl. Entweder man benutzt die Schere im Kopf dauernd oder man wird frei im Kopf. Vielleicht wird es ja noch besser und einfacher, wenn ich jenseits der 50 bin :)

Und Bernstein ist klasse … ich trage kaum Schmuck, aber wenn dann nur in silbergefasstes Bernstein.

Antworten

super schaust du aus <3 ich liebe waldspaziergänge im herbst/winter und hätte jetzt gerne diese kuschlige jacke :D

Antworten

Oh toll .. das wäre genau meins…und dir steht es wunderbar!
♥Bine

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.