großes Bild mittig oben: by Andreas Grav; Bild rechts unten by curvyfashionelli.com;
Foto mit Rubeniablog by rubeniablog.de; Bild beim Packen der Sheego Bags by Denise Frank
Anfang Oktober bin ich in Hamburg bei den Plus Size Fashion Days gewesen. Das war ein Erlebnis! Ich dehne die Berichterstattung etwas aus, sodass Du es Dir eher bequem machen solltest, denn es gibt echt vieles, was ich erzählen möchte.

Einige von Euch können sich sicherlich daran erinnern, dass es letztes Jahr eine Kurvenrausch Fashionshow gab – das war das erste Event, das Tanja in der Hinsicht gestaltet und organisiert hat. Damals bin ich total begeistert gewesen, weil alles einfach super neu für mich gewesen ist! Dicke Frauen auf dem Laufsteg – wow – schöne Mode – wow – alles einfach nur WOW!!!

Donnerstag ist Workshop-Tag

Dieses Jahr war alles viel größer! Einen Tag vor der großen Fashionshow, also am Donnerstag, gab es bereits Workshops zu den Themen erfolgreiches Bloggen, die Zukunft der Plus Size Industrie und Styling. Von den Workshops (kostenpflichtig) kann ich leider nicht berichten, da ich berufsbedingt erst am Abend anreisen konnte.
Wenn ich mir aber die Blogs einiger Teilnehmer anschaue, dann merke ich Veränderungen und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die ein oder andere sehr von den Workshops profitiert hat. Meiner Meinung eine tolle Idee, um sein Wissen aufzubessern!
Im Hintergrund und parallel liefen Catwalk-Trainings, die u.a. verschiedene Choreografien beinhaltet haben. Auch erste Fittings fanden bereits für die Fashionshow – das Herzstück des Events – statt.
Am Abend haben sich dann einige Mädels bei einem Mexicaner getroffen und dort haben wir den Abend ausklingen lassen.

Die Stimmen der Gäste

Auf den PSFDays in Hamburg gab es dieses Jahr viele Gäste aus dem Ausland, darunter aus Amerika, Frankreich und Italien. Es hat mich sehr interessiert, wie die ausländischen Besucher das Klima auf dem Event wahrnehmen und unterm Strich kann man sagen, dass alle begeistert gewesen sind – „super Organisation“ und „sehr professionell“ hörte ich sehr, sehr oft.

La Deutsche Diva konnte ich zum Beispiel persönlich auf der Messe treffen und sie ist total begeistert gewesen! Da sie bei der Full Figured Fashion Week in New York dabei war, hat sie auch direkt den Vergleich gezogen: die deutsche „Version“ läuft viel organisierter, die Models sind keine Divas und überhaupt – alles scheint viel schöner zu sein. Womit wir auch zu direkt das Thema Model angehen könnten…

Große Begeisterung gab es beim Market Place am Freitag Mittag. Dort konnte man bei den Ausstellern vor Ort shoppen. Ich glaube, dass das wirklich viele begeistert hat. Ich habe das selber nicht beurteilen können, da ich dann nach nur wenigen Minuten mit Shace (ja, der wunderbaren Fotografin) und im Nachhinein einigen weiteren helfenden Damen Backstage verschwunden sind: Goodie Bags packen.

Die Models

Tatsächlich war bei den Plus Size Fahsion Days eine Größenvielfalt vorhanden, die ich bisher auf keinem deutschen Catwalk gesehen habe. Gefühlt war von Kleidergröße 42/44 bis mindestens 54 jede Größe vorhanden UND neben großen Models liefen auch kleine Models (eben keine 178 oder größer).
Die Auswirkungen hat man auch auf dem Catwalk gesehen: die Kleidungsstücke präsentierterten sich meiner Meinung nach in vielen Fällen weit aus besser, als man es von einer „normalen plus size“ Modenschau kennt. Z.B. saßen Hosen eng am Po und den Oberschenkeln.
Von Zickenterror hinter den Kulissen habe ich nichts mitkommen, aber eine gewisse Angespanntheit hat man einigen Models schon angemerkt. Je später es wurde, desto aufregender wurde alles – schließlich liefen einige Models zum ersten mal. Es haben aber alle Models einen wunderbaren Job gemacht!

Ich darf es natürlich nicht verpassen zu erwähnen, dass die wunderbare Fluvia Lacerda auch dabei gewesen ist. Sie ist so eine schöne Frau, ich bin einfach so begeistert von ihr! Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen ein Erinnerungsbild mit ihr zu machen. Und wer hätte gedacht: sie hat sich an mich erinnert (ich habe sie das erste Mal in Berlin auf der Curvy is Sexy getroffen) und mir davon erzählt, dass sie mir gerne auf Instagram folgt. Hach, was hab ich mich gefreut!
Auch dabei war Jada Sezer (die kennt ihr vielleicht aus dem asos Shop als Model für die curve Linie) und Tinder Badhesha, die oftmals im Plus Model Mag zu sehen ist!
Hayley Hasselhoff wollte zwar auch dabei sein, gab aber per Videobotschaft bekannt, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht da sein konnte. Schade für sie!

Die Show

Währen der Fashionshow gab es dann jede Menge Mode zu sehen. Als erstes präsentierte das Kurvenhaus Hamburg einige Looks, und dann folgten weitere, u.a. auch die bekannten Marken wie Sheego, Ulla Popken, Junarose, Yoek. Den krönenden Abschluss lieferte Adam Brody
Die Moderation übernahmen Tanja und Eric Schroth. Und zwischendurch gab es einige Musikeinlagen von Big Soul und Body Mary. Insgesamt strömten sehr viele Emotionen, die einfach durch viele Faktoren verursacht wurden (vor allen Dingen: Freude!) – und das hat mich begeistert!
Insgesamt war die Show echt lang und trotz der Halbzeit-Pause, konnte ich es am Ende kaum mehr auf meinem Platz aushalten. Zum Schluss gab es dann noch ein paar Bilder, Gequatsche mit anderen und ein kurzer Zwischenstopp in einem Pub. Auf der After Show Party bin ich dann nicht mehr gewesen, also kann ich davon nicht mehr berichten. Ich war echt fix und fertig, als ich ins Bett fiel :)

Mission: Mut machen und Mode zeigen

Abschließend möchte ich noch einige Gedanken los werden…  wenn man sich umschaut, dann haben wir viele Frauen, die sich für bessere, aktuelle und schöne Mode in großen Größen engagieren, Motivatorinnen, die durch ihr Sein anderen Frauen dabei helfen, sich aufs Neue zu erleben/ erfinden und besonders zu lieben.
Manche von diesen Frauen haben schon agiert, da war ich noch ein Pups. Ich denke nicht, dass wir heute so „weit“ wären, wenn nicht Menschen, die weit aus früher erkannt haben: hier muss sich was tun – und den Stein ins Rollen brachten.

Und bis heute wächst die Anzahl derer, die handeln, zeigen, designen, nähen, verkaufen, die Aufklärungsarbeit leisten, motivieren und inspirieren. Denn so verschieden wir alle sein mögen, unser Ziel ist das gleiche: wir wollen glücklich sein und wir wollen Mode in allen Größen kaufen können – damit sich jeder so ausdrücken kann, wie er es gerne möchte!

Tanja’s Event ist für mich wie eine Party, die die Erfolge zelebriert, die es in der Welt der Plus Size Mode gibt. Auf dem Laufsteg sieht man Mode, die weitaus fortschrittlicher ist, als sie es vielleicht noch in den letzten 5 Jahren gewesen ist. Sie zeigt und feiert Frauen, die ein starkes und charismatisches Selbstbewusstsein entwickelt haben und damit andere Menschen anstecken.
Es hören plötzlich Menschen von dem Event, die zuvor mit ihrer vermeintlichen Last allein gewesen sind. Auf einmal finden sie Gesprächspartner oder lernen neue Marken kennen. Das ist meiner Meinung der wichtigste Erfolg, den so ein Event haben kann. Die steigende Zuschauerzahl, die Vielzahl der austellenden Marken und das Angebot der Workshops spricht für sich!

Der Kurvenrausch hält weiter an

Nach dem Event ist vor dem Event: während viele Events nach kurzer Zeit wieder vom Bildschirm verschwinden, hält der Kurvenrausch weiter an. Außerdem hat Tanja bereits angekündigt, dass sie weiterplanen möchte… Event-Liebhaber können also gespannt sein!
Bilder, ein Video und viele detailierte Berichte zu den Plus Size Fashion Days findet ihr auf der Seite www.plussizefashiondays.de!

Und mein Outfit gibt es in einem gesonderten Post :)
Deine Ela

Auch interessant

1 Kommentar

Antworten

Wie kann es sein, dass ich den Blogger erst jetzt sehe? Lol.

Danke für die Erwähnung. Das ist so lieb von dir! Das Event hat mir gut gefallen (2014 & 2015). Schön dich kennenzulernen!

XOXO,

La Deutsche Diva

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.