Es gibt verschiedene Arten von Dresscodes im Beruf. Der Dresscode, oder auch Kleiderordnung genannt, wird meist von Deinem Arbeitgeber festgelegt. Details stehen zum Beispiel im Vertrag oder in der Betriebsordnung, oder aber Du erhältst Details zum Thema vor dem ersten Arbeitstag mündlich mitgeteilt.

Business, Smart Casual, Casual, Sportlich – sicherlich sind Dir diese Begriffe im Zusammenhang mit dem Dresscode geläufig. Je nach Branchentyp ist ein anderer Kleidungsstil vorgesehen.

Ein kreativer Beruf kann sich ruhig weiter vom klassischen Dresscode entfernen. Wenn man die Betriebsleiter jedoch erklimmt oder erklimmen möchte, sollte man auch bereits dazu sein, aufmerksamer in der Kleiderwahl zu sein und sich mit besonderen Kreationen zurückhalten.

sheego-class-ela-oversize-4.JPG

Von Kommunikation ohne Sprache

Wir sind uns alle dessen bewusst, dass Geschmäcker verschieden sind. Und obwohl viele von uns Mode und Make-up nutzen, um sich selbst auszudrücken, stoßt das oft auf Unverständnis bei anderen. Sei es ein Make-up, dass einem nicht gefällt, ein Outfit, dass unserer Meinung nach unangebracht oder nicht schön ist, oder richtig wild: ein Piercing im Gesicht der jungen Frau…

„Holla die Waldfee“, denkt sich das Großmütterchen, „wie kann man nur so viel Eisen im Gesicht tragen?!“ und schon hat die junge Dame verloren… In der schriftlichen Beschwerde an den Geschäftsführer ist die junge Dame unfreundlich und schroff gewesen und hat von ihrem Fach überhaupt gar keine Ahnung. Gezeichnet, das Großmütterchen.

Wie oft hört man von Beschwerden, bei denen sich z. B. die Kundin über den Verkäufer echauffiert: der Verkäufer hätte sie von oben herab behandelt, hat sich nicht gekümmert und war unfreundlich – „und das nur, weil ich ungeschminkt gewesen bin?!“, fügte die Kundin leise hinzu.

In diesem Moment muss ich mir tatsächlich die Frage stellen: lag es tatsächlich am Verkäufer, oder hat sich die Dame in diesem Moment unwohl gefühlt und reagierte hypersensibel, weil sie das Gefühl hatte ein Geschäft betreten zu haben, für das sie sich nicht hübsch „genug“ fertig gemacht hatte…

Natürlich spiele ich hier mit Klischees, Fakt ist, dass es in ähnlicher Form sicherlich schon mal passiert ist. Es ist unvermeidlich, dass wir in solchen Momenten eine gewisse Konnotation haben und diese unser Handeln und Denken im Weiteren beeinflusst – und sei es nur für einige Millisekunden.

sheego-class-ela-oversize-ohrringe.JPG

Wozu braucht man eine Kleiderordnung überhaupt?

Deswegen sind Dresscodes gerade im geschäftlichen Umgang mit Privatpersonen, Kunden, Geschätfspartnern etc. äußerst wichtig. Durch ein adrettes und gepflegtes Äußeres zollt man seinem Gegenüber Respekt und lässt nicht zu, dass Äußerlichkeiten das Geschäftliche in irgendeiner Form beeinflussen. Das gilt besonder auch für Mitarbeiter im Gesundheitswesen – schließlich lässt uns ein reines weiß im Glauben, an diesem Ort wäre es besonder hygienisch.

Wer seine Arbeit/ Geschäfte auf professioneller Ebene tätigt und im Job erfolgreich sein möchte (ungeachtet der Branche), orientiert sich an dem Knigge-Ratgeber beim Thema Kleidung.

sheego-class-ela-oversize-2.JPG

Was ist Power Dressing?

Power Dressing beudetet das Kleiden, um kompetent und autoritär zu wirken. Dies schafft man mit klassischen Stücken, wie der Stoffhose, Etui-Kleidern, (Midi-) Röcken und Blazern in gedeckten Tönen. Den Begriff Power Dressing hört man oftmals in Verbindung mit der Damenmode, da es dadurch für die Frau einfacher sein soll sich das Ansehen in einer überwiegend männlich dominierten Branche zu sichern.

Habt ihr Euch schon mal gefragt, weshalb unsere Kanzlerin Angela Merkel so ziemlich immer eine Anzughose mit einem farbigen Blazer trägt? Nun, durch die Hosenanzüge drückt sie Authorität aus und baut optisch ein solides Fundament auf, während sie sich die modische Freiheit nimmt und mit ihren Blazern einmal komplett alle erdenklichen Farben abklappert und dadurch deutlich zum Ausdrück bringt, dass sie eine Frau ist und vor Farben nicht scheut.

Ich freue mich, dass es immer mehr Frauen in der Politik gibt (besonders auch im Ausland), die noch einen Schritt weitert gehen und nicht nur auf Farbe, sondern auch auf leichte Stoffe und kürzere Schnitte setzen. Ich hoffe sehr, dass es auch in Deutschland demnächst modisch aversierte Politikerinnen gibt, die sich öffentlich präsentieren und einen vorbildlichen modischen Flair ausstrahlen werden.

sheego-class-ela-oversize-5var.jpg

 

Meine persönlichen Dresscode Tipps

  • Farbe: außerhalb von schwarz, weiß und grau gibt es noch weitere Farben, die sich wunderbar für den Business Chic eignen, so zum Beispiel Beige oder auch Pastelltöne
  • Auf dem Boden geblieben: setze beim Make-up auf softe Erdtöne, denn die stehen jeder Augenfarbe und unterstreichen Deine Ausstrahlung immens
  • Weniger ist mehr: ob Muster, Make-up oder Schmuck – im Business hat großes Klimbim nichts verloren. Setze auf Echtschmuck oder eleganten Modeschmuck. Kleine Stütze: wähle maximal 4 Schmuckstücke
  • kurze Tücher oder Schals finde ich persönlich bei großem Busen nicht gut; setze da lieber auf schlichte Statement-Ketten
  • Ordentlichkeit: ob Uniform, Kostüm oder eigener Look – Deine Kleidung sollte immer sauber, gepflegt und nicht abgetragen sein
  • Attitude: Freundlichkeit, Hingabe und Professionalität sind Deine Geheimschlüssel zum Erfolg

 

sheego-class-ela-oversize-4var.jpg

Mein heutiges Outfit kann man sicherlich in den Bereich Business Casual einordnen. Dabei habe ich auf Artikel der neuen Sheego Marke sheego class zurückgegriffen, die stilvolle Mode für einen zeitlos-eleganten Auftritt liefert.

Die Artikel durfte ich mir im Shop zu Vorstellungszwecken aussuchen und ich habe mich für einen farbigen und doch eleganten Look entschieden. Der Oversize Blazer ist ein Trendstück, während die Hose und Bluse zu den klassischen Stücken gehören. Die Hose habe ich mir in Kurzgröße bestellt, damit sie mir bis zu den Knöcheln geht – das mag ich, da ich finde, dass das Bein dadurch gestreckt wird und auch der Schuh aufmerksam erhält.

Wie findest Du meinen Look? Ich würde mich freuen, wenn Du mir folgende Fragen in den Kommentaren beantworten würdest:

Musst Du im Job einen Dresscode befolgen?

Wie sieht ein typisches Arbeitsoutfit von Dir aus?

sheego-class-ela-oversize-face-1.jpg

Auch interessant

7 comments

Antworten

Ein sehr schönes Outfit hast du dir da ausgesucht und einen tollen Beitrag verfasst!

Antworten

Toller Beitrag! Habe mich richtig gefreut ihn zu lesen, da das Thema sehr interessant für mich ist. Dein Outfit gefällt mir sehr gut. Vor allem die Farbe des Blazers steht dir meiner Meinung nach super.

Zu deinen Fragen:
1. Musst Du im Job einen Dresscode befolgen?
Jein. Ich arbeite im öffentlichen Dienst ganz klassisch im Büro. Wir haben nie eine offizielle Info betreffend Dresscode bekommen. Man sieht bei uns auch ganz unterschiedliche Kleidung. Im Sekretariat durchaus auch einfach Jeans und T-Shirt. Aber alles ordentlich, ohne Risse etc. Andere wiederum – insbesondere Referenten und vor allem Abteilungsleiter – tragen zumindest Anzugshose/Stoffhose oder manche auch dunkle Jeans mit Bluse bzw. Hemd. Manche tragen auch täglich einen Anzug, das ist aber eher die Ausnahme. Außer natürlich die Mitarbeiter "ganz oben". Um auf die Frage zurück zu kommen: offiziell Nein, aber ein gepflegtes ordentliches Outfit wird erwartet. Gewisse ungeschriebene Regeln gibt es schon. In wie fern ich das umsetze, schreibe ich bei Frage 2.

2. Wie sieht ein typisches Arbeitsoutfit von Dir aus?
Das ist durchaus unterschiedlich. Ganz selten besteht es aus Jeans und T-Shirt z.B. wenn wir etwas tun wo man auch schmutzig werden kann und das ist dann da nicht so schlimm.
An den meisten Tagen trage ich entweder eine dunkle (dunkelblaue oder schwarze) Jeans, eine Stoffhose oder einen Rock und dazu eine Bluse oder ein anderes schickes Oberteil.
An manchen Tagen trage ich auch alle möglichen Kleider, achte halt darauf, dass sie nicht zu tief ausgeschnitten etc. sind. Aber in Punkto Farbe lege ich mir da kaum Beschränkungen auf. Erwarten wir aber (hohen) Besuch, bin ich meist in schwarz/grau event. mit kleinem Farbtupfer gekleidet.
Derzeit schnappe ich mir in der früh meistens eine schwarze Hose, dazu eine weiße Bluse und entweder einen Blazer oder einen Cardigan. Diesen dann gerne auch in knalligem Pink, rosa, lila, rot etc.

Antworten

Tolles Outfit und ich kann deinen Tipps nur beipflichten!
♥Bine

Antworten

Danke Elli :)

Antworten

Hi Maggy, es ist schön mal zu lesen, wie es bei anderen so ist :)

Antworten

Danke Bine :)

Antworten

Oh danke Ela! ^^ :* Ja gerade beansprucht die Uni mich voll und ganz, aber in zwei Wochen hab ich dann erstmal wieder was Luft und den ganzen April frei, da werden dann hoffentlich ein paar Frühlingslooks kommen ♥

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.